🇩🇪 Hans Söllner — the Fallout

Als ich am 28. Juli meine Antwort an Hans Söllner’s anti-Impf Tirade veröffentlichte (sie war, mit weniger weitem Zuspruch schon auf Facebook gestanden), hatte ich keine Ahnung, was mich erwartete. Zuerst ein paar hundert Besucher, leichter Anstieg, OK. Dann…

Good News: mein Server hält 1/2 Million Besuche in 1.5 Tagen aus. Bad News: danach sieht das Blog auf Analytiken wie verlassen aus, auch wenn es so 600 Menschen am Tag unterhält.

Seither weiß ich mehr über mich selbst: ich bin von der Pharma Industrie bezahlt! Ich bin ein ungeliebter, sexloser, Nackenbart, der im Keller seiner Mutter arbeitet (welche ihn hasst, weil sie ihn geimpft hat1). Ich bin ein Nazi. Ich wähle wohl CDU/CSU oder AfD. Ich werde von einer semitischen Organisation bezahlt, deren Zion-Elders Deutsche via Impfstoffe töten wollen. Und, ganz wichtig, ich bin der Mann, der persönlich das Jugendamt geschickt hat, weil eine Facebook-Nutzerin ihre Kinder lieber zum Naturopathen als zur U3-Untersuchung schickte.

Es gab auch super positive Reaktionen. Danke fĂĽr die geschickten BĂĽcher (auch, ja, an die Homöopathin, die mir Andrew Wakefield’s Buch geschickt hat, habe ich zwar schon, aber zwei können nicht schaden), und die Einladungen zu Kongressen und Konferenzen. Einige werde ich nicht wahrnehmen können (muĂź ja auch mal was fĂĽr die Zion-Elder arbeiten), aber ich hab’ mich sehr gefreut. Danke fĂĽr das Bier in der DB Lounge MĂĽnchen, das war eine echt tolle Unterhaltung (Immunolgin von GroĂźhadern, Spitzenwissenschaftlerin).

Die Besuche sind wieder im Normalbereich, und das ist gut so. Das bedeutet, Hans’ GesĂĽlze ist jetzt gestern. Oder vorgestern. Das Problem bleibt natĂĽrlich bestehen, aber Lieder wie das vom Lars Dittrich (siehe unten) oder die Aufklärungsarbeit von Immunologen und anderen Medizinern sollten helfen, langsam den Schaden der Frau McCarthy und des Herrn Wakefield zu minimieren.

Den Schaden, den Wakefield, der fĂĽr seine gefährlichen Behauptungen Geld von Anwälten bekam, die Eltern von autistischen Kindern vertraten, welche irgend jemanden, idealerweise die Pharma-Industrie, verklagen wollten, angerichtet hat ist immens. Da helfen auch Strafaktionen gegen den ehemaligen “Arzt” nicht, und leider auch die Lieder vom Lars oder meine Texte und die vielen anderen nur wenig. Weil Kinder schon heute tot sind. Kinder, die nicht hätten sterben mĂĽssen. Weil Kinder, weiterhin nicht geimpft werden.

Aber wir können zusammen was ändern. Der Lars und sein Lied mehr als ich, weil der Lars das besser kann als ich das Schreiben. Vielleicht gibt’s in 20 Jahren diese Diskussion nicht mehr, der Aberglaube und die Mythologien endlich auf einem groĂźen Haufen mit den Anderen (»ja, Kinder, damals glaubte man, dass Wasser ein Gedächtnis hat und dass Impfungen Dämonen beinhalten«). Man kann hoffen. Und jeden Tag weiter machen. Manchmal bekommt man auch mal einen kostenlosen Servertest mit 1/2 Millionen Besuchern.

Und hier das Lied von vom Lars Dittrich (Lars, you rock)